Warum ein Wettkampfspiel als Messeattraktion richtig gefährlich sein kann!

Sie kennen möglicherweise folgende Szene:

Auf einem Messestand steht eine kleine Gruppe vor einem Basketballkorb oder einer Torwand und feuert lautstark ihren jeweiligen Favoriten an. Auf Manfred das schaffst Du… noch ein Tor ….

Toll, die Gäste sind aktiviert, emotional beteiligt, gehen in der Gruppensituation aus sich heraus. Ich selbst, habe in meiner Anfangszeit einige Wettkampfspiele moderiert!
Eines Tages registrierte ich, dass es vielen gar nicht schmeckte, wenn der andere gewann. Der Verlierer fühlte sich in seinem Stolz, seinem Status, seiner Effizienz verletzt. Ja er suchte sogar Ausreden für sein Scheitern.

Wollen Sie, dass sich einige Messebesucher an Ihrem Stand als Verlierer fühlen ? Ist doch die perfekte Vorraussetzung für das folgende Verkaufsgespräch.

Ich denke, dass ein Wettkampfspiel nur dann Sinn macht, wenn die Messebesucher gegen einen großen Star wie z.B. Dirk Novitzky oder Beckenbauer antreten. Denn dann tritt der Kampf in den Hintergrund, gegenüber dem Effekt: Hey Leute, ich hab mit Beckenbauer Fußball gespielt …

Leider weiß der Gast dann immer noch nicht auf welchem Stand er steht und welche Probleme die Firma für ihn lösen kann …