Positionierung am Messestand -1: Anders sein

 

Die Positionierung im Marketing bezeichnet das gezielte, planmäßige Schaffen und Herausstellen von Stärken, Nutzen und Qualitäten, durch die sich ein Produkt oder eine Dienstleistung in der Einschätzung der Zielgruppe wertschöpfend und positiv von anderen Produkten oder Dienstleistungen unterscheidet. Es geht darum ein möglichst klar definiertes Stück Erinnerung in den Köpfen der Zielgruppe zu etablieren. D.h. Positionierung hat auch etwas mit lernpsychologischen Aspekten zu tun. David Ogilvys Definition der Positionierung lautete kurz: „Was das Produkt leistet – und für wen.“ Demgemäß ist das Thema Positionierung für den Messeerfolg von zentraler Bedeutung.

In den kommenden Artikeln werden ausgewählte Gedanken zum Thema Positionierung beim Messeauftritt präsentiert.


 

Nicht besser sondern anders sein

„Unternehmer sollen wie Bergsteiger sein: Gehen Sie mit Ihrem Unternehmen irgendwohin , wo noch niemand vor Ihnen war,“ sagte Reinhold Messner.

Es gibt klare Strategien, um ein Anderssein zu erarbeiten. Sie können etwas Bekanntes verändern durch Eliminieren oder Erweitern. Sie können etwas Neues schaffen. Sie können das Thema oder den Rahmen verändern. Qualität wird stillschweigend vorrausgesetzt.

  • Was bekommt der Kunde von Ihnen, das er von keinem anderen bekommt?
  • Was ist Ihr einzigartiger Vorteil und Nutzen?
  • Wie sieht Ihre Begeisterungsdimension aus?
  • In welchem Bereich sind Sie „im Bauchgefühl“ Ihrer Kunden Experte?
  • Warum kaufen die Menschen nicht bei Ihnen?
  • Wie können „alte“ Lösungen am Messestand neu bzw. anders kombiniert, verpackt, angeboten werden?
  • Ist ein neuer Messestand wirklich anders oder nur Kosmetik?
  • Ist das Messegespräch positiv anders als beim Wettbewerb?
  • Wie kann möglicherweise anders nachgefaßt werden?
  • Anderssein an sich ist kein Nutzen für Ihre Zielgruppe.
  • Ergibt sich möglicherweise ein anderssein aus einer Spezialisierung auf eine Zielgruppe und deren größtem Problem?

[[123]]