Messe Idee: Lächeln…

Für Sie. Zwei Messe Ideen für Ihren Messeerfolg, die nicht auf einer Messemoderation oder einer Messeshow basieren.

Messe Idee: Lächeln…

Die billigste Methode, um selber mehr Besucher auf den Stand zu locken.

Ihre Messe-Idee für mehr qualifizierte Fachgespräche.

Lächeln – Nein, sie sollen jetzt nicht wie ein Zombie den ganzen Tag grinsen und Witze reissen. Darum geht es nicht – es ist sogar kontraproduktiv. Niemand will von einem schenkelklopfenden Possenreißer einen Hochofen kaufen. Doch sicherlich fällt Ihnen eine Situation ein, in welcher Sie so richtig strahlend lächelten. Sie erinnern sich … Genau, dieses Lächeln meine ich. Damit heben Sie sich bereits weit aus der Masse der Standmitarbeiter hervor. Oder fallen Ihnen jetzt spontan Momente ein, an denen Sie auf Messen richtig herzlich angelächelt wurden. Nicht dieses professionelle Gesichtverziehen, sondern das von Herzen kommende Lächeln.
Aber wie aktiviere ich dieses Lächeln auf dem hektischen Messestand? Keine Ahnung, eine allgemeine Patentlösung kenn ich nicht. Persönlich, verwende ich folgende mentale Übung aus meiner Schauspielausbildung:

Schließen Sie Ihre Augen. Und stellen Sie sich eine Messesituation vor, in der Sie herzlich lächelten. Je klarer Ihr „Bild“ von dieser Situation ist desto besser. Beobachten Sie jetzt wo Sie dieses angenehme Gefühl in Ihrem Körper fühlen. Möglicherweise in der Brust… im Bauch… konzentrieren Sie sich auf diese Situation und genießen Sie ein paar Minuten das freudige Gefühl. Öffnen Sie wieder Ihre Augen. Fertig. Ich mache die Übung vor Messebeginn und zwischendurch zum auffrischen.

Ein Experiment warum Fakten oftmals übersehen werden. Ja, diese Tatsache ist sogar ein wesentliches Geheimnis der Zauberkunst.

 

Wie setzt ein Messe-Moderator Ihre Geschichte in eine Messe Show um? Tel.: 07307-956564 oder Mail

Messe Idee: Aktivieren Sie alle Sinne der Messebesucher

Ist es wichtig für mehr Messeerfolg, dass alle Sinne aktiviert und eingebunden werden?

Betrachten wir den Messebesucher: Oder noch besser, wie fühlen Sie sich als Messebesucher? Wie geht es Ihnen, wenn Sie die Tür zur Messehalle öffnen und sie betreten?

Ihre Augen nehmen ein Kaleidoskop an Farben, Formen und fremden Menschen war? Ihre Nase empfängt den Dunst von Würstchen, Schweiß und verbrauchter Luft. Und wenn Sie Ihre Augen schließen würden dann würde sich das eher nach Bahnhofshalle anhören, als nach konzentrierter Arbeitsatmosphäre . Demgegenüber erfährt Ihr Geschmackssinn wenig anregende Überraschungen. Und sobald Sie etwas begreifen möchten ist da ein Schild: bitte nicht berühren. Messestände sind durch den Messebau meistens visuell und auditiv ausgelegt.

Möglicherweise stimmen Sie mir darin überein, dass es wirksamer wäre, wenn sich der Besucher mit allen Sinnen dem Aussteller zuwenden würde!

Dadurch ist es unwahrscheinlicher, dass der Besucher der Präsentation des Verkäufers zuschaut, während seine Hände mit dem Give Away des Wettbewerbers spielen, er dem Messe Moderator von Gegenüber zuhört und er das Parfum der Hostess genießt. Ganz klar, wer seinen Messestand nur visuell und auditiv auslegt verschenkt wertvolle Möglichkeiten, um die Besucher zu aktivieren, involvieren und von sich zu überzeugen. Um so wichtiger ist es doch, dass eine wirksame Messeshow alle Sinne der Gäste anspricht. Übrigens, dies wird auch von der modernen Gehirnforschung unterstrichen. Wie meine ich das:

Angenommen, man berührt eine Stelle am Körper, dann werden in einem ganz bestimmten Gehirnareal die dafür zuständigen Nervenzellen aktiv. So verarbeiten z.B. große Bereiche Tastempfindungen der sensiblen Hände. Es gibt Gehirnareale für das Riechen, das Hören…

Wenn jetzt die Körperbereiche mit den Größen der dafür zuständigen Gehirnareale gewichtet werden, entsteht der sogenannte sensorische Homunkulus: Entwickelt vom Neurologen Wilder Penfield. Je mehr Nervenzellen im Gehirn für ein Körperteil zuständig sind desto größer ist das Körperteil dargestellt. Bei jedem ist das etwas anderst.

Bei dem Einen sind die Empfindungen der Hände stärker gewichtet beim Anderen sind die Augen oder z.B. der Geruchssinn mit mehr Nervenzellen im Gehirn repräsentiert.

 

Pädagogen sprechen deshalb von Lerntypen.

Sie können jetzt natürlich jeden Besucher nach seinem Lerntyp fragen. Nach dem Motto: Guten Tag Herr Müller – sind sie visuell oder auditiv veranlagt. Wunderbare Methode, falls Sie Ihren Kaffee allein genießen möchten. Praktischer ist doch, wenn auf einer Messe alle Sinne des Besuchers aktiviert und eingebunden werden.

Deshalb sprechen unsere Messe Moderationen, seit über 15 Jahren, alle Sinne der Gäste an. Es duftet, schmeckt … Eigens dafür habe ich die FoodMetapher entwickelt. So läßt sich die Brücke zu Ihrem Vertrieb entspannter und stabiler bauen.

Sie möchten mehr darüber erfahren! Tel.: 07307-956568  oder Mail: m.kolb@messe-infotainer.de

==> Null Risiko dank Zufriedenheitsgarantie!

==> Terminanfrage!

==> Kostenlose Anregungen für Ihre Arbeit!

==> Wie entsteht Ihre Messemoderation?