Die vier häufigsten Fehler bei Leadmanagement-Projekten

Zusammengestellt von Daniel Gundelach dem Leiter Messeconsulting /Head of Trade Fair Consulting der MEPLAN GmbH aus München.

 

  1. Abfrage unwichtiger Daten
    Die einzelnen Fragen/Themen der Gesprächsformulare sollten auf Ihre Relevanz für die Messenachbereitung geprüft werden. Ein Aussteller sollte sich immer die Frage stellen: Was mache ich nach der Messe mit den gesammelten Daten und Informationen?
  2. Mitarbeiter werden nicht geschult
    Standmitarbeiter sollten über die Hintergründe der Fragen auf einem Leadbogen informiert sein. Informierte Mitarbeiter füllen Leadbögen gewissenhafter aus!
  3. Leadbögen werden nicht zentral gesammelt und ausgewertet
    Leadbögen „gehören“ nicht jedem einzelnen Standmitarbeiter. Eine zentrale Auswertung stellt sicher, dass gesamte Datenbasis fundiert analysiert werden kann.
  4. Hau-Ruck-Umstellung von Papier-Leadbögen auf iPad-Lösungen
    Wer bei der Kontakterfassung von Papier auf Digital umstellt sollte die Veränderung als Change-Projekt verstehen. Insbesondere Schulungsaufwand und Hardware-Materialschlacht lässt viele Unternehmen nach einem Ausflug zu iPad und Co. auf die gute alte Papierversion zurückkommen.

 

Wie gelangen die wichtigen Informationen im Messegespräch auf den Messekontaktbogen? Wie werden aus den Leads Wertpapiere für Ihr Unternehmen?  Dies erfahren Sie u.a. im kostenlosen Report: 7+1 Faktoren für den geglückten Messeerfolg